Ruine Waldau

Die Burgruine Waldau stammt aus dem Hochmittelalter und befindet sich im Ortsteil Buchenberg der Gemeinde Königfeld im Schwarzwald.

Die Ruine gilt als die schönste Burgruine im Schwarzwald-Baar-Kreis und ist in größeren Partien erhalten. Besonders beeindruckend ist der mächtige, quadratisch gebaute Bergfried.

Der massive Hauptturm der ehemaligen Burg kann durch eine Wendeltreppe im Inneren bestiegen werden und bietet eine wunderbare Aussicht über die hügelige Landschaft des Schwarzwaldes. Außerdem sind Überreste des Zwingers, der äußeren Zwingermauern sowie große Teile der Umfassungsmauern und die Wände des südlichen Wohnbaus erhalten.

Die hochmittelalterliche Burg Waldau wurde zwischen 1218 und 1236 von dem schwäbischen Adelsgeschlecht der Grafen von Urach errichtet und ging noch im 13. Jahrhundert an die Grafen von Fürstenberg über. Im Krieg zwischen der Stadt Villingen und den Grafen von Fürstenberg wurde die Burg hundert Jahre später teilweise zerstört und nicht wieder aufgebaut. Die Burgruine ging zunächst an den Rottweiler Bürger Bernhard Haugk und 1445 an den Grafen Ludwig I. von Württemberg über, bis sie schließlich im Jahre 1885 nach dem Kauf des Bauernhauses von der Familie Beck aus dem Privatbesitz des Hauses auf das Land Baden-Württemberg übertragen wurde.